Urlaub auf Santorin

0

Santorin ist ein kleiner Archipel im Süden der Kykladen. Für Urlauber ist Santorin die Insel, die die meisten Sonnentage bietet. Die Landschaft ist vulkanisch, kleine Orte sind an Felshängen gebaut und schwarze Lavastrände wechseln sich mit idyllischen Dörfern ab. Touristen begeben sich mit dem Urlaub auf Santorin in eine andere Welt. Es ist eine Welt, geprägt von Vulkanen, Kratern, weißen Häusern und blauen Kuppeln, die hinter dem Meer einen malerischen Sonnenuntergang bietet. Die Inselhauptstadt Thira ist Griechenlands schönste Stadt. Sie beherbergt weiße Häuser mit blauen Kuppeln und bietet eine romantische Idylle. Hoch auf einem Kraterrand gelegen, befindet sich die Stadt, die ein Panorama auf das Meer, die Caldera und die Vulkaninseln bietet.

Auf den Spuren der Vorzeit

In den Ascheschichten der vielen Vulkanausbrüche finden Touristen heute noch manche Pflanzen, die es längst nicht mehr gibt. Olivenblätter und Terebinthenblätter sind in den Ascheschichten keine Seltenheit. Diese Blätter sind in der Regel älter als 30.000 Jahre. Die Fundstellen waren lange Zeit geschützt und gehörten zum Naturdenkmal der Insel. Auch Fossilien aus der Kreidezeit sind gut erhalten in den Ascheschichten zu finden.

Santorin und die Sehenswürdigkeiten

Touristen sollten die verschiedenen Ausgrabungsstätten besuchen. Die Ausgrabungen von Alt-Thera haben Teile einer Stadt zutage gebracht, die vom neunten Jahr vor Christus bis ins Jahr 726 nachweislich bewohnt war. Teile einer Burganlage aus der Zeit der venezianischen Herrschaft in den Jahren von 1204 bis 1534 nach Christus fanden Archäologen in Akrotiri. Der Steilküstenweg von Fira nach Ia sowie das neue archäologische Museum, das Gyzi-Museum in Fira sollten unbedingt auf dem Entdeckungsplan stehen wie auch das Mineralien- und Fossilienmuseum in Perisa.

Die Inseln im Krater

Mit dem Onlinereiseunternehmen EWTC verlaufen die Vorbereitungen der Urlaubsreise ohne Stress. Gut ausgestattete Hotels sowie eine perfekte Reiseplanung bietet der Reiseveranstalter. Den Urlaub auf Santorin ergänzen die Touristen mit einem Besuch der Vulkaninseln Palea und Nea Kameni. Die Vulkane auf diesen beiden kleinen Inseln waren vor 50 Jahren aktiv und formten die Inseln mit glühender Lava. Entspannung bieten die Lavastrände von Perissa und Kamari nach einem Bad im tiefblauen Meer. Santorin bezeichnen viele als Eiland. In Wahrheit ist Santorin eine Insel, die einen traumhaften, romantischen und erholsamen Urlaub bietet, der sich mit neuen Eindrücken der archäologischen Wunder ergänzt. Ein Glas Vulkanwein verzaubert den romantischen Sonnenuntergang von Santorin.

Teilen.

Über Autor

Wir von griechische-inseln.at informieren Sie mit interessanten Artikel rund um Griechische Inseln. Die Redaktion gibt Ihnen Tipps für die Freizeit, einen Überblick über die verschiedenen Reiseziele und vieles mehr.

Wie ist deine Meinung dazu?

 
Datenschutzinfo